Unsere Winzer aus Österreich

Um es vorweg zu sagen: Wir lieben unsere südlichen Nachbarn und Wein hat damit zu tun. Kennt ihr Phoenix? Nein, nicht das aus Arizona. Der mit der Asche. Eine Geschichte, die man bald nur noch aus Büchern kennt, aber wichtig ist, um das österreichische Qualitätsstreben zu verstehen: der Weinskandal von 1985. In der Hauptrolle: ein Frostschutzmittel, das in den Traktor und nicht in den Wein gehört. Danach war nichts mehr wie zuvor.

Heute bestimmen keine Großkellereien wie Pieroth mehr die Leitkultur, sondern Qualitätsfanatiker wie die Gruppe Pannobile. Dass der Bioanbau dabei eine führende Rolle spielt, versteht sich von selbst. Unsere Winzer profitieren auch davon, dass sich Österreich nach dem Fall des Eisernen Vorhangs plötzlich mitten in einem gemeinsamen Europa befindet. Unterretzbach im Weinviertel, Deutsch Schützen oder Horitschon im Burgenland und Ratsch in der Steiermark sind nicht mehr abgelegene Grenzregionen, sondern inmitten grenzübergreifender Kulturlandschaften.

Auch in Österreich arbeiten wir direkt und persönlich mit unseren Winzern. Handwerk ist dabei keine Frage der Größe: Spontangärung, Handlese und Verzicht auf Schönung wird beim Nebenerwerbswinzer Fischer im Vulkanland Steiermark ebenso praktiziert wie beim etablierten Pannobile-Winzer Andreas Gsellmann aus Gols am Neusiedlersee. Und alle eint die biologische Arbeitsweise. Wie gesagt, wir lieben unsere Nachbarn...

Burgenland
Gober & Freinbichler
Andreas Gsellmann
Lichtenberger Gonzalez
Moritz
Schmelzers
Schützenhof

Kamptal
Kemetner

Steiermark
Fischer
Harkamp
Hirschmugl
Kögl
Warga-Hack

Wagram
Mehofer

Weinviertel
Christoph Bauer
Elisabeth Rücker
Faber-Köchl